rasenprobleme

Rasenprobleme treten nicht selten auf:
Vorallem sind das Verunkrautung und  Moos.

Beim Vertikutieren reißen Krallen und Widerhaken Moos, Unkraut und abgestorbene Gräser direkt aus dem Rasen. Rasenwurzeln können sich wieder besser ausbreiten, sowie wichtige Nährstoffe aufnehmen.

Bei einem stark vermoosten Rasen kann es vorkommen, dass nach dem Vertikutieren kaum noch Gräser zu sehen sind und die Fläche braun ist. Eine anschließende Nachsaat und Düngung lässt die Fläche nach einigen Wochen wieder dicht und grün werden. Je nach Bedarf sollte der Rasen 1 bis 2 mal im Jahr (Frühjahr/Herbst) vertikutiert werden.

Hirse
Durch heisses und trockenes Wetter breitet sich die Hirse schnell aus. Für die chemische Bekämpfung ist es im Sommer zu spät.
Da die Hirse im Winter abstirbt haben Sie im Frühjahr die Chance die Hirse zu bekämpfen!
Durch Nachsähen des Rasens und einer kräftigen Düngung geben wir dem Gras Schub zum Wachstum und schaffen so die besten Voraussetzungen für eine dichte Grasnarbe.
Weiter sollten Sie den Rasen dann eher höher wachsen lassen, ( Schnitt nicht unter 5cm ) denn die Hirsen sind Lichtkeimer. Das bedeutet, sie benötigt zum Keimen kahle Rasenstellen und dort auch genug Licht. Bei dichten, gut mit Nährstoff versorgten Boden, haben die Hirsesamen wenig bis keine Chance.

NEUHEITEN